trans-forum.de.vu

Selbsthilfe von Menschen, die mit Transidentität zu tun haben.
 
  HilfeFAQ    SuchenSuchen     RegistrierenRegistrieren  LoginLogin 

Schon mal drüber nachgedacht?

"Gerade sind wir noch hier, und im nächsten Augenblick sind wir schon verschwunden. Du musst dir sicher sein, was du willst und woran du glaubst."

Qui-Gon Jinn [Star Wars]

Nie wieder arbeiten?

 
Seite 1, 2  Weiter
Schrift vergrößern
Schrift verkleinern
Druck-optimierte Ansicht (stark vereinfachtes Layout)
Autor Nachricht
Mara


 
Beitrag 19.03.2006 19:38     Antworten mit Zitat

Jasmina hat geschrieben:

Braucht NIE wieder zu arbeiten, weil TS nicht mehr arbeiten dürfen.


Die Arbeit kommt nicht zu dir, du musst dir schon eine suchen und das Jobcenter ist nun wirklich nicht diejenige Instanz die auch Arbeit anbieten kann, ich hab meine Stellen auch immer so gefunden......Selbstinitiative, du verstehst.....???

Übrigens, ich hab Arbeit, bin jetzt nur eben wegen der SRS demnäxt krankgeschrieben.....hab noch nicht mitgemacht, das man mich raushaben will, weil ich außergewöhnlich bin -_-

Jasmina, du willst doch garnich arbeiten, du willst doch lieber bemitleidet werden......wieviele Bewerbungsgespräche hattest du bis jetzt, seid dem du arbeitslos bist.....???
Cveta
Banned


 
Beitrag 19.03.2006 19:48     Antworten mit Zitat

@Mara

hab mir TS ausgesucht, damit ich endlich meine Ruhe habe. Das ist so freakig, schlimmer geht es nicht.

C.J.
Mara


 
Beitrag 19.03.2006 19:52     Antworten mit Zitat

Hattest du denn keine Angst, die Arbeit zu behalten, hast doch sicher gehört, das viele einfach ihre Arbeit weitertun nach dem Outing und so.......???
Cveta
Banned


 
Beitrag 19.03.2006 19:54     Antworten mit Zitat

Drum zieh ich mich doch so schrill an. Damit stellt mich garantiert niemand mehr ein. 100%

C.J.
Hitomi (banned)
Banned


 
Beitrag 19.03.2006 20:50     Antworten mit Zitat

wirft ein gutes "Bild" auf alle anderen TS. Dank solcher Typen wie dir.
DagmarJ


 
Beitrag 19.03.2006 21:06     Antworten mit Zitat

Mara hat geschrieben:

Hattest du denn keine Angst, die Arbeit zu behalten, hast doch sicher gehört, das viele einfach ihre Arbeit weitertun nach dem Outing und so.......???


Hallo Mara,

Dir und vielen anderen wird sicherlich nicht entgangensein, dass es manchmal unmöglich ist die Arbeitsstelle zu behalten.

Leider ist das auch eine bittere Realität die es nicht schönzureden gilt.

Für einen Arbeitsplatzverlust gibt es sehr vielfältige Gründe.
Ich denke ich brauche das gar nicht groß aufzuführen.
Angefangen vom Mobbing bis hin zu allen anderen Facetten.

Es gibt auch Betroffene die selbsttändig sind und ihre gesamten Kundenstamm verlieren. Ohne Kunden keine Einnahmen - führt früher oder später zur Insolvenz.
Denn es kann und ist den Kunden peinlich mit der Person Kontakt zu haben.
Das gibts nämlich auch.

Grüße
DagmarJ
_________________
Vorwärts schaun - das Leben ist schön
Cveta
Banned


 
Beitrag 19.03.2006 21:17     Antworten mit Zitat

Schade, dass ich solch konservativen Flachwichsern (Steuerberater-Ex-Arbeutgebern) nicht mehr ans bein pisschen kann.

C.J.

PS: Noch nie was von Ironie gehört?:-D
Mara


 
Beitrag 19.03.2006 21:29     Antworten mit Zitat

Aber es gibt auch welche, die ihre Arbeit behalten, mehr wollte ich aber auch garnich sagen.....ich zB hab mich letzten September noch beworben, obwohl ich Arbeit hab, schau mich halt immer mal um, um mich zu verbessern......und der gute Mann wollte mich einstellen, muß aber auch dabei sagen, das er mich kennt, weil ich lange her mal für ihn gearbeitet habe und damals anders aussah und ich im Moment wegen viel frei packen, beim heutigen Arbeitgeber aufgehoben bin, später wechsel ich aber......frag nach bei der Eurofreight Becker GmbH in Aachen, Telefonnummer steht im Branchenbuch, bzw im Internet.....

.....bei Henry Essers in Genk würd ich auch direkt eingestellt werden, die kennen mich da auch schon 12 Jahre, weil ich immer mal wieder im Auftrag für die fahr und die meine Veränderung auch life miterleben durften! Ich bin da gern gesehen und bin mehrmals die Woche da!

Es ist nicht immer die Gesellschaft die ein ausgrenzt, es liegt mitunter auch an einem selbst, was nun nicht wegnimmt das du Dagmar nicht auch Recht hast;)
Cveta
Banned


 
Beitrag 19.03.2006 21:37     Antworten mit Zitat

Hi Mara,

ich muss wir wohl ein anderes Berufsfeld suchen. Steuerfachgehilfin/Buchhalterin hat zu ein konservatives Umfeld. Aber da weiß ich jetzt nicht mehr weiter. Kann auch niemanden zumuten, mich vor der OP einzustellen und dann 2 Wochen später erstmal auszufallen.

Liebe Grüße

Cveta Jasmina
DagmarJ


 
Beitrag 19.03.2006 21:39     Antworten mit Zitat

Hallo,

Zitat:

Es ist nicht immer die Gesellschaft die ein ausgrenzt, es liegt mitunter auch an einem selbst

Nun Mara , da hast du selbstverständlich auch einen ganz wichtigen Punkt angesprochen. :-)

Wenn eben die eigene Stärke einen Strich durch die Rechnung macht,
bis es eben nicht mehr geht und dann irgendwann der "crash" kommt.

Ja, das ist ein hochinteressantes Thema.
-_-
_________________
Vorwärts schaun - das Leben ist schön
Mara


 
Beitrag 19.03.2006 22:03     Antworten mit Zitat

Naja Dagmar, solch ein zeitlicher Crash ist ja auch wieder normal, bin selber mehrmals monatelang zu Hause geblieben, aber es ist nunmal nichts dran zu machen, das man als TS es doppelt schwer hat!

Und Jasmina, es gibt soviel schillernde Menschen, die aber trotsdem einen Weg gefunden haben, oft ist es nicht die Aussergewöhnlichkeit einer Person, sondern viel mehr, wie man rübberkommt, bzw sich halt verkauft, der Arbeitsmarkt ist sehr breit und da bist du schon auf dem richtigen Weg, wenn du sagst:

Zitat:

ich muss wir wohl ein anderes Berufsfeld suchen.


Und keiner zwingt dich, jetzt zur OP unbedingt eine Stelle anzunehmen, nur gilt am Ball bleiben, sich umschauen, sich informieren nach wie vor, für jemand, der keine Tätigkeit hat....sich von einem schlechten Erlebnis/Rauswurf so runter zu ziehen und zu meinen, man hätte allgemein versagt, ist falsch! Flexibilität gilt heutzutage für sehr viele Menschen.....
Cveta
Banned


 
Beitrag 19.03.2006 22:11     Antworten mit Zitat

Hi Mara,

für mich ist jetzt schon klar, dass ich auch nicht die Nummer mit Blazer und Kostümchen abziehen werde. Denn das bin ich nicht und da werde ich NIE perfekt sein. Ich werde meine Individualität nicht verleugnen.
Anmalen wie ein Honigkuchenpferd wird es auch nicht geben.

Irgendeinen Massenbürokauffraujob will ich auch gar nicht, da ich dort wegen Unterforderung gleich frustriert wäre. So ein Sch... Job wie Steuerfachangestellte find ich auch als Frau zum Kotzen.

Es hilfe da nur irgendeine Nische, die mich so akzeptiert wie ich bin, zur Not auch im Folklorelook im Blümchenhemd.

Liebe Grüße

Cveta Jasmina
Jasmin


 
Beitrag 20.03.2006 00:50     Antworten mit Zitat

also als ts nicht arbeiten? guter witz hab mittlerweile halbes jahr in nem lager gearbeitet und mache ab und zu djane in meiner stamdisse. genauso hab ich angebot für die zeit nach meiner op
Cveta
Banned


 
Beitrag 20.03.2006 01:12     Antworten mit Zitat

@Jasmin

Wissen die, dass Du TS bist, oder spielst Du denen den Mann vor?

LG Cveta Jasmina
Jasmin


 
Beitrag 20.03.2006 01:33     Antworten mit Zitat

das weiss jeder da ich net komplett weiblich aussehe , meine stimme net richtig passt und mein perso auf weiblich geändert ist schon lange und ich auch net anders rumlaufe
Cveta
Banned


 
Beitrag 20.03.2006 02:10     Antworten mit Zitat

@Jasmin

Dann bist Du zum Glück nicht an so Steuerberater-A... geraten wie ich.

LG C.J.
Jasmin


 
Beitrag 20.03.2006 12:00     Antworten mit Zitat

was hat das mit steuerberater zu tuen?
Cveta
Banned


 
Beitrag 20.03.2006 14:35     Antworten mit Zitat

Ein Steuerberater hat mich rausgeschmissen, als er mich nach der Arbeit weiblich gesehen hatte und ich auch keine Hemmungen zeigte, im Büro Lippenstift und Kettchen zu tragen.

Der Nächste hat mich gleich während der Probezeit rausgekickt, nachdem er von der Transerei erfahren hatte.

C.J.
Jasmin


 
Beitrag 20.03.2006 16:34     Antworten mit Zitat

rauswurfsgrund beim steuerberater sowas ist gar newet erlaubt probezeit können aucha ndere sache schuld sein
Doris


 
Beitrag 20.03.2006 17:12     Antworten mit Zitat

hallo,

naja, erlaubt oder nicht spielt oft keine große Rolle -
einen Grund für den Steuerberater zu finden dürfte wohl nicht das Problem gewesen sein.

@Cveta
mit welcher Begründung wurdest Du denn damals 'verabschiedet'? :uhoh:


lg Doris
Seite 1, 2  Weiter