trans-forum.de.vu

Selbsthilfe von Menschen, die mit Transidentität zu tun haben.
 
  HilfeFAQ    SuchenSuchen     RegistrierenRegistrieren  LoginLogin 

Schon mal drüber nachgedacht?

"Wenn du wissen willst, wer du warst, dann schau, wer du bist. Wenn du wissen willst, wer du sein wirst, dann schau, was du tust."

Siddhartha Gautama

Termine in Oldenburg

 
Seite 1, 2  Weiter
Schrift vergrößern
Schrift verkleinern
Druck-optimierte Ansicht (stark vereinfachtes Layout)
Autor Nachricht
Nina


 
Beitrag 01.06.2006 18:42    

11. CSD Nordwest am 17. Juni in Oldenburg

Zitat:

CSD Nordwest 2006
Schwule und Lesben im Nordwesten
Der CSD Nordwest wird auch im Jahr 2006 wieder durch die Oldenburger Innenstadt führen.
Anders als in den Jahren zuvor wird aber die Abschlußkundgebung und das Kulturprogramm auf dem Pferdemarkt stattfinden.
...
Start: 12.30 Uhr - Rosenstraße, Ecke Bahnhofstraße
Ende Parade: ca. 15.00 Uhr - Pferdemarkt
Danach Abschlußkundgebung und Musikprogramm
...
Was vor nun 11 Jahren mit 800 Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen begann, hat sich mittlerweile zu einem der größten CSD´s in Norddeutschland entwickelt. Rund 20.000 Teilnehmer, Besucher und Sympathisanten treffen an diesem Tag zusammen.
...
Traditionell am Ende der CSD Parade kommen alle TeilnehmerInnen zusammen, um den Abschlusskundgebungen verschiedener Redner bei Essen und kalten Getränken zu lauschen, die verschiedenen Musikprogramme dazwischen zu hören und gemeinsam den CSD zu feiern und sich auszutauschen.

Quelle: www.csd-nordwest.de
Route: RouteCSD2006.pdf (200 kB)
Siehe auch: www.csd-nord.de

Ich war noch nie bei sowas, aber ich nehme mir mal vor, mir die Sache diesmal anzuschauen... und wenn nur von weitem. :shy:

Die Anreise per Bahn ist relativ einfach - die Tour startet fast direkt am Bahnhof, und die Abschlusskundgebung ist auch nicht weit entfernt.
Wer eine Orientierungshilfe braucht, kann sich gerne versuchen mit mir zu verabreden. Obwohl ich fast 6 Jahre hier wohne, verlaufe ich mich zwar immer noch in der Innenstadt, aber das drumherum ist mir eigentlich ganz gut bekannt. -_-

Bei der Anreise mit Auto ist zu beachten, dass die Innenstadt nicht sehr autofreundlich ist, daher sollte besser außerhalb geparkt und die exzellenten Busverbindungen genutzt werden.
Zudem wird der südliche Teil der Autobahn-Ringes derzeit saniert und ist teilweise gesperrt, Infos und Umleitungspläne unter www.oldenburg.de.
Nina


 
Beitrag 17.06.2006 17:46    

Das Fazit vorweg: Naja, war ganz ok, aber so wirklich gelohnt hat es sich für mich nicht, außer dass ich jetzt sagen kann, ich bin mal dabei gewesen... :-D

Nachdem einige in meinem Bekanntenkreis, die zuvor Interesse geäußert hatten, mit mir einer Meinung waren "zwischendurch mal gucken, aber deswegen verabreden lohnt nicht" bin ich gegen 15:00 mit dem Fahrrad hin, als der Umzug schon fast vorbei war. Eine große Spirale außenrum gefahren, um einen Überblick zu kriegen, eine Weile parallel zu den Wagen geschoben, dann abgestellt und mich zu Fuß im Zickzack dem Marktplatz genähert.
Die Musik am Anfang traf meinen Geschmack schon ganz gut, wenn die Wagen nur synchron und nicht um die Wette geschallt hätten. Apropos Wagen: Zurückhaltend dekorierte Lkw, ein paar eher lahme Gestalten drauf bzw. drin, die Hälfte der Kapazität schien mit Bierkisten ausgefüllt.
Auf dem Markt zunächst Chart-Mucke aus der Dose, ein paar kleine Dankesreden oder so, dann eine knappe Stunde Deutschrock mit Gehörlosenübersetzung. Anschließend mehr oder weniger politische Reden. Gegen 16:40 hat mich der Schlagersänger in die Flucht geschlagen...

Die Masse der Besucher sah völlig normal und durchschnittlich aus, nicht wenige Schaulustige so wie ich. Neben den krass Kostümierten waren vor allem die Schwulen gut sichtbar, aber im Prinzip die ganze Bandbreite vertreten: Leute, bei denen man sich nicht sicher war, ob sie verkleidet sind (hoffe man hat mich nicht zu dieser Gruppe gezählt, spätestens als ich nach dem Weg zum McDonalds gefragt wurde), welche die offensichtlich einfach nur Spaß hatten, welche die die Verkleidung genossen und sich dabei wohl fühlten, welche die sich dabei eher was beweisen wollten, welche die versuchten trotz Verkleidung normal zu wirken... wobei letztere wahrscheinlich in anderer Umgebung und mit angemessener Kleidung das Passing durchaus schaffen würden - aber Minirock und hochhackige Sandalen passen nunmal nicht zu kräftigen Waden, breiten Schultern, herben Gesichtszügen, schütterem Haar, heruntergezogenen Mundwinkeln und stürmischem Schauerwetter bei 15 Grad, sorry. -_-
Nina


 
Beitrag 04.10.2006 15:08    

Zitat:

RollenWechsel präsentiert großes, oscarnominiertes Kino:

Mittwoch bis Samstag, 25. bis 28. Oktober 2006 um 20.30 Uhr im Cine-k der Kulturetage:

Transamerica

Regie: Duncan Tucker, USA 2005, 103 min., OmU


Bree, eine konservative Transsexuelle, lebt in einem Armenviertel in Los Angeles. Sie hat zwei Jobs und spart jeden Cent, den sie verdient, für den letzten operativen Eingriff, der aus ihr endgültig eine Frau machen soll. Doch nur wenige Tage davor erhält sie überraschend einen Anruf aus New York City. Es ist Toby, ein in Jugendhaft einsitzender 17-jähriger Teenager, der seinen Vater sucht. Schnell wird Bree klar, dass sie durch eine eher linkische sexuelle Begegnung, die sie vor Jahren einmal als Stanley hatte, einen Sohn in die Welt gesetzt hat. In einer ersten Reaktion will Bree von dem Jungen nichts wissen, doch dann werden ihr unerwartet Steine in den Weg gelegt: Brees Therapeutin verweigert ihr die Einwilligung zur Operation, solange sie sich nicht mit ihrem Sohn getroffen hat. Damit soll sichergestellt werden, dass sich Bree ihrer Sache hundertprozentig sicher ist. ...

Der Oldenburger TS/TV-Stammtisch guckt sich das am Freitag an.
Nina


 
Beitrag 21.11.2006 06:29    

Zitat:

Wochenend-Workshop

Gendertraining

veranstaltet vom Autonomen feministischen Referat in Kooperation mit dem Autonomen Schwulenreferat und dem Asta der Uni Oldenburg

In diesem Seminar eröffnen wir einen Raum, um über die Geschlechterkonstruktionen im Alltag zu reflektieren. Dabei bewegen wir uns im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichen Erwartungen, Zuschreibungen, Einengungen und Zwängen einerseits und Aufbrüchen, Irritationen, Rollendekonstruktion und alternativen Handlungsmöglichkeiten andererseits.
Wir arbeiten prozessorientiert, beispielhaft umfasst unser Konzept folgende Methoden und Inhalte, je nach Gruppenzusammensetzung variieren wir die Bausteine:
  • Selbsterfahrung und Kleingruppenarbeit
  • Handlungsmöglichkeiten & -erweiterung
  • Theorie-Inputs zu Gender, geschlechterreflektierender Pädagogik, Theorie-Praxis-Transfer
  • Geschichte der Frauenbewegung, Feminismus
  • Kurzfilme und Inputs zur Geschichte von Männlichkeits- und Weiblichkeitsvorstellungen und Frauenbewegung
  • ...
Wir sind TeamerInnen und EntwicklerInnen des Schulprojekts "Mädchen sind laut - und Jungen sind zickig" (ProjektträgerInnen: DGB-Jugend Bremen und Oldenburg).

Dieser Workshop ist offen für Frauen und Männer!

Kursleitung: Ein Diplom-Pädagoge und eine Diplom-Sozialwissenschaftlerin.
Termin: Sa+So 25.+26.11.2006, 10-17h
Ort: Uni Oldenburg
Anmeldung: im FemRef
Kosten: für Nicht-Studenten 10 Euro

Soweit die Ankündigung auf dem Flyer, der letzte Woche in der Mensa und anderswo verteilt wurde.
Ich hab leider nicht so wirklich kapiert, worum es da geht, aber es klingt interessant!
Die Veranstalter sind Bekannte von mir, und ich kann sie eigentlich nur als sehr sehr sehr tolerant bezeichnen, offen und aufgeschlossen gegenüber allem. Ich weiß, dass viele von euch gegenüber dem Begriff "Gender" negative Vorurteile haben, aber von kaum einer anderen Clique als diesen Gender-interessierten Leuten bin ich nach meinem Outing so herzlich und selbstverständlich aufgenommen worden.

Warum ich euch das zeige?
Ich glaube, ich würde mir das gerne angucken, aber nicht unbedingt alleine. :shy:
Ich habe mich gestern nach der Zielgruppe und den Vermittlungsmethoden erkundigt, es klingt alles ganz nett und gemütlich, und ich habe es so verstanden, dass das Konzept eigentlich gar nicht so richtig feststeht und sehr flexibel ist und der Gruppenzusammensetzung und den Wünschen der Teilnehmer angepasst wird - soll heißen, wenn z.B. viele (angehende) Pädagogen anwesend sind, dann werden es eher pädagogische Themen sein. Ich hatte den Eindruck, bisher haben sich noch nicht viele Leute angemeldet.
Transgender aller Art sind herzlich willkommen, auch wenn die Veranstalter vermutlich nicht sooo riesig Ahnung haben von den spezifischen Problemen dieser Gruppe.
Wir könnten dort also durchaus als offizielle Abordnung unserer Randgruppe auftreten und ein bisschen "Werbung" machen, auf unsere Situation aufmerksam machen.

Wie die Anmeldung für Leute von außerhalb funktionieren soll, habe ich noch nicht herausbekommen, ich kann aber den Kontakt zu den Veranstaltern vermitteln.
Es dürfte auch kein Problem sein, nur an einem der beiden Tage teilzunehmen.

Ich würde mich freuen, wenn sich ein paar Leute finden, die da mitmachen würden. :-)
Fragen leite ich gerne weiter.

@ Sirina und Jessi:
Ihr habt doch bestimmt E-Mail-Adressen oder Telefonnummern und telefoniert auch gerne mit den anderen Leuten von unserem Stammtisch ... (was bei mir nicht der Fall ist, ich könnte es nur über Vivien versuchen) ... also wenn ihr Lust habt, könnt ihr diese Info gerne weiter verbreiten!
Der Direktlink hierher ist: http://web5.hisilome.de/viewtopic.php?p=3084#p3084
Doris


 
Beitrag 22.11.2006 12:07    

hallö,

Nina hat geschrieben:


Transgender aller Art sind herzlich willkommen, auch wenn die Veranstalter vermutlich nicht sooo riesig Ahnung haben von den spezifischen Problemen dieser Gruppe.
Wir könnten dort also durchaus als offizielle Abordnung unserer Randgruppe auftreten und ein bisschen "Werbung" machen, auf unsere Situation aufmerksam machen.


solange man sich mit all dem bunten Randgrüppchen umgibt,
darf man sich sich aber nie wundern das es für Außenstehende -
eher schwer wenn nicht gar unmöglich ist unsere Situation auch nur ansatzweise zu verstehen.
einfacher: es werden alle in den gleichen Topf geworfen und gut ist :uhoh:

auf der anderen Seite bedarf es mit Sicherheit Aufklärungs-arbeit...
darf aber nie vergessen werden, dass den meisten es schlichtweg egal ist was oder wer wir sind.
und jene folglich auch nicht aufgeklärt werden wollen ;-)


lg Doris
_________________
Ein Tier zu retten veraendert nicht die Welt, aber die ganze Welt veraendert sich für dieses Tier.
Jessi


 
Beitrag 11.03.2007 02:06    

Halli Hallo,

war jemand zum Internationalen Frauentag im Cine K in der Kulturetage und hat einen only for Women-Film gesehen??
Jessi


 
Beitrag 01.06.2007 17:30    

Hallo liebe LeidensgenossINNEN,

am Samstag, den 16. Juni findet bei uns in Oldeburg der größte CSD im Nordwesten statt. Ab 13:30h gehts los, nur ein paar Meterchen vom Hauptbahnhof entfernt.

Wer demonstriert von euch mit, wir fertigen gerade ein Trans(en)-parent (Spruchband/Banner) an und haben auch einen Stand auf dem anschließenden Kulturfest auf dem Pferdemarkt.

Liebe Grüße,

jessi
Anja W.


 
Beitrag 03.06.2007 18:16    

Jessi hat geschrieben:

Hallo liebe LeidensgenossINNEN, ...


... dass wir auch immer (zwecks Kostenübernahme und Darstellung des notwendigen Leidensdrucks u. mediz. Indikation) pathologisch leiden müssen? :confused:

Ich hoffe ihr demonstriert dann etwas anderes, als ein Leiden. Mir wäre lieb, wenn auch einmal demonstriert würde, dass es auch ein Leben nach der Transition gibt und dieses nicht mehr Trans heißt sondern schlichtweg Leben oder ganz normaler Wahnsinn. Eine Erfolgsstory wäre ja noch schöner.

Aber ich will auch nicht übertreiben. Schließlich nehme ich aus anderen Gründen nicht an der Veranstaltung teil. Eine Leidensdemonstration sollte es trotzdem nicht werden. Ob nun Genossin oder leidend.

Eine Transition ist machbar, Frau Nachbar! ;-)

Lieb gegrüßt
Anja
Jessi


 
Beitrag 07.06.2007 22:24    

Hallo Frau Nachbarin ;-)

also ich werde bestimmt leiden, und zwar während wir den Pavillon aufbauen. Der erste Testversuch dauerte knapp 24min, ohne die Seitenwände!! Tapeziertisch ist ja bestimmt fix aufgebaut. Wissen nur noch nicht, wann der Markt zu Ende ist, eher komme ich ja mit dem Auto nicht drauf.....

Jessi schwitzt hier im warmen Oldenburg bei 23°C.
Nina


 
Beitrag 15.06.2007 02:57    

CSD Nordwest am 16. Juni in Oldenburg

Besser spät als nie - hier die Pressemitteilung:

Zitat:

Der Nordwesten zeigt Flagge

Am 15. und 16. Juni 2007 findet der alljährliche Christopher Street Day Nordwest in Oldenburg statt. Die Demo-Parade am 16. Juni ist sicher das Herzstück, bei der wieder mehrere tausend Lesben, Schwule, Transgender mit ihren Freunde, Bekannten und vielen Sympathisanten auf die Straße gehen, um für gleiche Rechte einzustehen und dieses Mal auch besonders gegen regionale Missstände im Zusammenhang mit Homosexualität in der eher ländlichen Region des Nordwestens zu demonstrieren, denn dort - außerhalb der Metropolen - ist das selbstbewusste lesbischwule Leben noch lange nicht selbstverständlich und deswegen nicht immer einfach.
Ein besonderes Highlight bildet sicher auch die traditionelle "Nacht der kleinen Künste" am Tag zuvor: Ein bunter Abend der Kleinkunst, in diesem Jahr moderiert von Berlins Mulitfunktionstunte Daphne de Baakel. Derart kleinkünstlerisch eingestimmt, kann dann am Samstag die Liebe, das Leben und der CSD gefeiert werden, der in der Weser-Ems-Halle im Rahmen der PrideNight nach Parade und Kulturfest auf den Tanzflächen ausklingen wird. Der Nordwesten lädt herzlich ein, dabei zu sein!


Start der Demo/Parade: 13:30 Uhr - Rosenstraße/Bahnhofstraße

Abschlusskundgebung und Kulturfest: 16 bis 19 Uhr - Pferdemarkt (nicht weit vom Bahnhof)

Quelle: csd-nordwest.de
Route: CSD-Route-2007.pdf (213 kB)
Siehe auch: csd-nord.de


Genau wie im letzten Jahr ist bei der Anreise mit Auto zu beachten, dass der südliche Teil des Autobahn-Ringes immer noch saniert wird und teilweise (ein anderer Teil als letztes Jahr) gesperrt ist - Infos und Umleitungspläne nach wie vor unter www.oldenburg.de.


Im Gegensatz zum letzten Jahr wird der TS/TV-Stammtisch Oldenburg dieses Mal mit uniformierter Fußgruppe, Transparent und Info-Stand präsent sein.
Soweit wir das mitbekommen haben, soll unser CSD diesmal etwas politischer werden und weniger nur Spaßveranstaltung.
Ein eigenes Motto haben wir nicht, aber unsere Botschaft könnte in etwa lauten: Hallo, hier sind wir, und wir sind so unauffällig, dass wir unsere T-Shirts beschriften müssen, damit man uns überhaupt wahrnimmt! 8-)
Nicole


 
Beitrag 15.06.2007 14:27    

Die Botschaft finde ich klasse, Nina :-)

Wann ist eigentlich Standaufbau und wo?
Jessi


 
Beitrag 15.06.2007 16:56    

Hi Nicole,

Aufbau soll ab 14h möglich sein, kommt meines Wissens aber darauf an, wann der blöde Wochenmarkt endgültig abgebaut hat. Schätze daher mit Aufbau ab 14:30/15h.
Trotzdem laufe auch ich anfangs mit.

LG, Jessica
Anja W.


 
Beitrag 17.06.2007 11:28    

... und schon die ersten bilder im Netz.




http://diabolo-mox.de/galerie/fotos.php?Id=9
Nina


 
Beitrag 17.06.2007 15:24    

OMG wir sind auf der Titelseite! :-D
Schade, dass die meisten Fotos so klein sind, aber die Galerie bei csd-nordwest.de ist ja auch noch in Bearbeitung...

Wer es sich nicht eh schon denkt: auf dem kleinen Bild links, das bin ich. -_-
Und ich bin mal so frei zu sagen: Anja hält auf dem großen Foto unser kleines weißes Trans(en)parent mit hoch.
Auf der Rückseite der meisten unserer gelben T-Shirts steht groß und fett "TRANS-FRAU" bzw. "TRANS-MANN".
Wir wurden auch gefragt, wo man die kaufen kann bzw. ob wir die in Serie produzieren. :lol:

Tja wie wars? Gemischt. Am Anfang natürlich große Aufregung (bei mir jedenfalls), aber auch gute Stimmung und (entgegen der Vorhersage) ein super Wetter. Während der Parade habe ich nach und nach einige Bekannte getroffen bzw. erspäht, welche von meinem Sportverein, aus der Schule, sogar meine Eltern sind gekommen und ein bisschen mitgelaufen.
Nicht so gut gelaufen ist die Organisation, da haben sich viele beschwert, weil die Wagen stellenweise viel zu schnell gefahren sind, der Zug riss auseinander, dann haben einige Fußgänger abgekürzt, und die Reihenfolge geriet durcheinander, wir haben uns (und z.T. unsere Klamotten auf den kleinen Wagen) aus den Augen verloren. Mir haben die Augen gebrannt von dem ganzen Rauch und den Abgasen - man konnte kaum einen Schritt machen ohne den Dreck einzuatmen. :-(
Aber am Ende ist nichts schlimmes passiert, alle sind friedlich auf dem Marktplatz zu Kundgebung und Kulturfest angekommen. Praktischerweise hat auch der Regen gewartet, dafür sich aber extra aufgestaut, so schien es, denn nicht lange nach unserer Ankunft und ersten Orientierung ging ein heftiger Schauer nieder, der bestimmt einige Besucher vertrieben hat. Wir waren froh über unseren 3x3-Meter-Pavillon, unter dem sich zeitweilig viel mehr Publikum drängte, als von uns für möglich gehalten... aber die meisten haben wohl gar nicht gewusst, wo sie da stehen, denn direkt neben uns hatten sich leider zwei Bier-und-Bratwurst-Stände niedergelassen.
Viele Gespräche ergaben sich nicht, denn die Musik (gemixt von Schlager über Rock bis Techno) von der Bühne war sehr laut, man musste sich anschreien, ich war am Ende ganz heiser - der Rauch tat sein übriges. Immerhin haben wir ein paar Interessenten für unseren Stammtisch gewonnen und sind vielleicht ein paar Dutzend Flyer losgeworden.

Soweit meine Eindrücke vom CSD-Nordwest 2007, die für mich einen besonderen Kontrast bilden zum letzten Jahr, als ich mich nur halbherzig getraut hatte, von weitem mal zu gucken. ;-)

Am 4. August werden wahrscheinlich einige von uns zum CSD Hamburg kommen.
Jutta


 
Beitrag 17.06.2007 16:23    

@Nina

Kompliment, Du siehst wirklich toll aus. Kein Mensch würde auf die Idee kommen...., würde nichts auf dem Shirt stehen.

Blondi
Nicole


 
Beitrag 17.06.2007 16:50    

Hallo,

ich fand die Shirts super gelungen und sie waren sehr gut sichtbar. Das hätte so kein Druck erreicht. Ein echter hingucker und die Trägerinen sowieso :-)

Auch wenn der Stand so in der Ecke gepresst war, ich hatte schöne Begegnungen und tolle Kontakte, wie auch viel Spaß.

Lieben Gruß
nicole
Katharina


 
Beitrag 17.06.2007 17:59    

blondi hat geschrieben:

@Nina

Kompliment, Du siehst wirklich toll aus. Kein Mensch würde auf die Idee kommen...., würde nichts auf dem Shirt stehen.

Blondi


Dem schließe ich mich an! :-)
Anja W.


 
Beitrag 17.06.2007 20:48    

Ab da gibts noch ne hübsche kleine Bilderserie >>>
http://www.flickr.com/photos/oldigitaleye/557170880/

Gruß Anja
Nina


 
Beitrag 18.06.2007 00:28    

Zitat:

Kompliment...

Danke! Ihr macht mich noch ganz verlegen. :shy:


Hier noch mehr Bilder vom CSD:

flickr.com
huntereport.de
nwzonline.de

Die Motive wiederholen sich natürlich; von uns ist nicht viel zu sehen.
Jessi


 
Beitrag 19.06.2007 00:22    

Stimmt, bin meist nur von Hinten zu sehen, auf der Titelseite von der Sonntagszeitung bin ich aber, wenn auch nur meine blonden Haare, schwarzes T-Shirt und Sonnenbrille zu sehen sind *mir einrahm als Bild*

Das T-Shirt kann auch mit Handwäsche gesäubert werden, da geht nichts von der Farbe ab. Danke Mark, für die Bereitstellung der Farbe, das T-Shirt lässt sich auch in Hamburg einsetzen.

LG Jessi
Seite 1, 2  Weiter