trans-forum.de.vu

Selbsthilfe von Menschen, die mit Transidentität zu tun haben.
 
  HilfeFAQ    SuchenSuchen     RegistrierenRegistrieren  LoginLogin 

Schon mal drüber nachgedacht?

"Gegen die Nacht können wir nicht ankämpfen, aber wir können ein Licht anzünden."

Franz von Assisi

Sexfantasien

 
 
Schrift vergrößern
Schrift verkleinern
Druck-optimierte Ansicht (stark vereinfachtes Layout)
Autor Nachricht
Sexualität
Gast


 
Beitrag 05.04.2014 18:54     Antworten mit Zitat

Hallo ihr ...

Ich hoffe wirklich dass ich hier nciht vollkommen falsch bin mit meiner Frage und sie deshalb unangebracht ist ... Ich weiss mir bloß gerade nirgendwo sonst eine Antwort zu erhoffen ...

Seit Monaten habe ich keine einzige "Fantasie" in der ich nicht der Mann bin, auch wenn ich mit meinem Freund schlafe.. früher war ich meistens der "Beobachter" ...
... Ich war schon als Kind nicht besonders weiblich ... verliebe mich in beide Geschlechter.. und bin gerade einfach etw. verwirrt...

Ich war nie ein echtes Mädchen... den Unterschied merke ich vorallem wenn ich meine Tochter beobachte ... meine Kuscheltiere waren alles Jungs wenn wir "Familie" gespielt haben war ich immer der Vater .... usw.... ich war immer voller Komplexe... die Periode war ein Schock... Brüste wollte ich nie haben ... aber ich hatte auch nie den Gedanken dass ich eigentlich ein "Junge" sei .... und obwohl meine ersten sexuellen Erfahrungen mit Mädchen waren .. waren erste verliebtheiten mit Jungs .....Ich hab mich immer "Falsch" gefühlt aber allgemein ... hatte immer viele Komplexe .. aber das bezog ich nciht aufs Geschlecht ...

ich bin gerade total verwirrt .... vorallem dass ich beim Sex vom Kopf her der Mann bin ... ich liebe dann meinen "Penis" und "spüre" ihn eingleiten .. usw. O gott es tut mir wirklich leid für diesen Beitrag ... ich weiss gerade nciht wem ich das sonst erzählen soll ...
und eigentlich weiss ich auch nicht recht welche Antwort ich erwarte...

vielleicht will ich nur wissen ob ich ( sorry für diese Formulierung ) "zu befürchten habe" dass mir in den kommenden Jahren etwas "Klar" wird ....
Sarah


 
Beitrag 06.04.2014 14:30     Antworten mit Zitat

Hallo! :-)

Zunächsteinmal darf ich sagen, dass Sexuelle Empfindungen etwas gutes sind. Wenn man sich von der in unserem Kulturkreis noch immer vorherrschenden unterschwelligen Tabuisierung von Sexualität befreit hat, kommt man an grundlegende Punkte der eigenen Persönlichkeit. Wenn du dich nicht mehr dafür schämst, dass du so empfindest, kannst du besser mit deinen Empfindungen experimentieren und so klarer werden, wohin die Reise geht.

Dass du offenbar keine standard-Frau bist, bedeutet nicht gleich, dass du ein Mann bist, der im falschen Körper steckt. Aber wenn du dir jetzt schon mit einem zwinkernden Auge ein "maybe" gibts, kannst du vielleicht besser rausfinden, wo auf der Skala du angesiedelt bist. Ich durfte viele bi- und homosexuelle Frauen kennenlernen und würde auf Anhieb sagen, dass ein nicht so kleiner Prozentsatz im Innersten Männer waren. Wie weit aber dann der Körper als falsch empfunden wird, steht auf einem anderen Blatt. Manche kommen damit zurecht, andere gehen den beschwerlichen aber oft lohnenden Weg ins andere Geschlecht.

Ich hab einen guten Bekannten, bei dem das passiert ist und niemand würde je auf die Idee kommen, dass der Junge mal ein Mädchen war. Alles ist möglich aber nichts ist fix. Und die Sexualität ist eine treibende Kraft gerade bei der Geschlechtsidentität und der persönlichen Einordnung in das System Frau & Mann.

Natürlich kannst du auch eine Frau sein im Frauenkörper. Die Frage ist nur: Was für eine Art Frau! Vielleicht eine Amazone, die die Hosen anhat und im Bett mehr Spaß am Männlichen Prinzip hat.

Transidente Menschen betrachten das Geschlecht gern von der Seite der primären Geschlechtsorgane her. Was logisch ist, da es da ein Zugehörigkeitsgefühl zum anderen Geschlecht des Körpers gibt. Von da her ist der Lösungsansatz für solche "Probleme" meist einer, der am Körper ansetzt. Für mich etwa hat das super funktioniert und ich bezeichne mich liebevoll als "geheilt" *zwinker*.

Ich hoffe, du kannst von meinen Gedanken profitieren und wünsch dir eine gute Zeit!
Sarah
Ghosty


 
Beitrag 06.04.2014 14:51     Antworten mit Zitat

Hallo,

Du schreibst;

Zitat:

vielleicht will ich nur wissen ob ich ( sorry für diese Formulierung ) "zu befürchten habe" dass mir in den kommenden Jahren etwas "Klar" wird ....


Also es ist mit Sicherheit nicht leicht, sich selbst einzugestehen, dass man an sich Dinge feststellt, welche nicht in die Normen der Gesellschaft passen.

Jedoch wen Du beginnst, einfach nur ehrlich zu Dir selbst zu sein und Deine Neigungen, erst einmal für Dich selbst, als Fakt zu akzeptieren, denke ich wird es auch einfacher sein, mit dem was Dir „klar wird“, besser um zu gehen und dann irgendwie Deinen Weg zu finden und gehen

Sicher sagt/schreibt sich es so etwas einfach und die Wirklichkeit als Betroffener, ist wider ein anderes Ding, aber vor ähnlichen Situationen, welche Du hier beschreibst, stehen oder standen hier im Forum schon viele..
Also so weit ich mir erlauben kann und darf, denke ich schon, dass Du hier im Forum richtig sein wirst.

In jedem Fall alles Gute auf Deinem Weg.

LG. Ghosty
_________________
LG. Ghosty
Gast


 
Beitrag 06.04.2014 20:48     Antworten mit Zitat

Vielen lieben Dank euch Beiden für die Antworten!

Allein das "reden" und "gehört" werden hat mir gerade eine große Anspannung genommen, von der ich gar nicht wusste dass sie in einem solchen Umfang vorhanden war...

Vielleicht melde ich mich die Tage hier an :-)
gerade brauch ich etw. Zeit zum nachdenken...^^

Einen ganz lieben Gruß!
Und Danke nochmal!
Sarah


 
Beitrag 06.04.2014 21:43     Antworten mit Zitat

Gern ;-)