trans-forum.de.vu

Selbsthilfe von Menschen, die mit Transidentität zu tun haben.
 
  HilfeFAQ    SuchenSuchen     RegistrierenRegistrieren  LoginLogin 

Schon mal drüber nachgedacht?

"Zweifel ist der Weisheit Anfang."

Rene Descartes

EIne Erklärung wird gesucht

 
 
Schrift vergrößern
Schrift verkleinern
Druck-optimierte Ansicht (stark vereinfachtes Layout)
Autor Nachricht
Kim Anja
Gast


 
Beitrag 25.09.2007 10:51     Antworten mit Zitat

Ich habe da mal eine Frage:

"Dein Benutzerkonto, deine IP-Adresse oder deine Browserkennung wurde gesperrt.
Wahrscheinlich hast du dich nicht an die Registrierungsbedingungen gehalten, oder von deiner IP-Adresse wurde Spam verschickt.
Kontaktiere das Support-Forum oder den Administrator (trans - forum # gmx de), um die Sperrung aufheben zu lassen.
Falls du ein Benutzerkonto angelegt, aber damit noch keine Beiträge geschrieben hast, wird es in einigen Tagen gelöscht."

Das stand bei mir heute beim login. Warum?

Danke. Kim
Admin


 
Beitrag 26.09.2007 00:00     Antworten mit Zitat

Die Anfrage wurde per E-Mail beantwortet.
Kim Anja
Gast


 
Beitrag 26.09.2007 13:40     Antworten mit Zitat

Aja? Ich hab keine Mail vom Admin bekommen. Ich fand das nur etwas seltsam, da ich dachte es handelt sich hier um ein Forum, in denen auch Standpunkte vertreten werden dürfen. Konstruktive Auseinandersetzung mit dem Thema TS und der Wille zur Verbesserung der Situation (hinsichtlich Medizin und Recht) sollte ja auf einer offenen Diskussion basieren, denke ich mal. Dort wo Menschenrecht mit Füßen getreten wird, immer wieder zu erleben, dass angeblich Betroffene hier gar kein Interesse an einer Reform der Sachlage haben, verwundert mich tatsächlich - obwohl das Phänomen ja nun kein neues ist - doch immer wieder. Mich bringt das zu der Überlegung: Wer hat es nötig eine offene Auseinandersetzung (mit dem Austausch echter Argumenten, anstatt falscher Interpretationen von Geschriebenem, wie es mir auf vielen Foren üblich scheint...) zu blockieren? Und warum?

Ist es das, was schon andere vermuteten, dass hier der Schwerpunkt für manch' vermeintlichen Betroffenen eher die patriarchal anmutende Geheimzirkelei ist? Oder hat das Nicht-Auseinandersetzen-Wollen (oder vielleicht sogar können?) andere Gründe? Es wäre sicher wert, dies einmal offen zur Sprache zu bringen, da Spekulationen über die Verhaltensweisen zwar stimmen können, aber eben nicht müssen. Eigentlich sollte man annehmen, dass diejenigen, die von TS betroffen sind, ein Interesse daran haben müssten gesellschaftlich anerkannt zu werden - und damit eben auch von ihrer direkten Umwelt, anstatt hier der Spekulationen Tür und Tor zu öffnen.

Doch wie soll das gehen, wenn scheinbar wenig wert auf Offenheit, Kritikfähigkeit, Selbstreflexionen, Mut, Ehrlichkeit,... usw gelegt wird? Ich finde aber, dass genau da die wirkliche Akzeptanz anfängt: Wer als eigenständiges, bewusstes Selbst anerkannt werden will, wer will, dass man ihn ernst nimmt, der sollte sich erst einmal fragen, ob er selbst den anderen genauso anerkennt, wie er es selbst will. Nur so, glaube ich, werden Menschen, die im falschen Körper geboren wurden, einmal von der Gesellschaft wahrgenommen werden - und zwar als das, was sie sind. Ich hatte gehofft, dass dieses Interesse hier vorhanden ist. Vielleicht habe ich mich getäuscht...
Admin


 
Beitrag 26.09.2007 15:19     Antworten mit Zitat

Das klingt so, als würdest du uns eine Menge vorwerfen...
Ich habe einmal mehr den Eindruck, du bist nur hier, um deinen Frust abzuladen.

Also die Mail ist definitiv rausgegangen - hier nochmal der Inhalt:

Zitat:

Eigentlich ganz einfach: Du hast dich nicht an die Registrierungsbedingungen gehalten.
Du hast in deiner "Vorstellung" auch auf Nachfrage nichts von deiner Geschichte geschrieben, sondern dazu noch den Eindruck erweckt, du seist nur bei uns, um auf provokative Weise für deine politischen Ansichten und Forderungen zu werben.
Das widerspricht dem Konzept unseres freundlichen Forums.

Wenn du trotz allem bei uns bleiben möchtest, sende mir eine ausführliche persönliche Vorstellung zu, und erkläre mir, dass du nicht nur aus o.g. Motivation zu uns gefunden hast, dann werden wir ein Aufheben der Sperrung in Erwägung ziehen.

Ich persönlich kann in deinen Ansichten einen wahren Kern sehen und denke auch, dass das derzeitige System verbessert werden kann, aber ich halte deine Herangehensweise für unangemessen.
Leider habe ich aus beruflichen Gründen keine Zeit, an dieser Sache großartig mit zu diskutieren.


Natürlich dürfen in diesem Forum Standpunkte vertreten und diskutiert werden.
Natürlich gibt es konstruktive Auseinandersetzung und den Willen zur Verbesserung.
Natürlich legen wir Wert auf Offenheit, Selbstreflexion, Ehrlichkeit etc.

ABER: Es kommt auch auf die Form an!
Gast


 
Beitrag 26.09.2007 15:55     Antworten mit Zitat

Admin hat geschrieben:

Ich habe einmal mehr den Eindruck, du bist nur hier, um deinen Frust abzuladen.


Gut, dass du schreibst, dass es dein Eindruck ist - gefrustet war ich wahrlich aber nicht.

Zitat:

Du hast in deiner "Vorstellung" auch auf Nachfrage nichts von deiner Geschichte geschrieben, sondern dazu noch den Eindruck erweckt, du seist nur bei uns, um auf provokative Weise für deine politischen Ansichten und Forderungen zu werben.


Ich weiss nicht, wohin die Nachfrage ging. Bei mir kam sie nicht an... ebensowenig die Mail, auf die Du dich beziehst. Ob sie unterwegs als Spam verlorengegangen ist, kann ich nicht sagen. In meinem Posteingang war sie nicht - weder per mail, noch per PN.

Zitat:

Das widerspricht dem Konzept unseres freundlichen Forums.


Ach so, von wegen Provokation. Ich hab da mal nachgesehen, wie eine Provokation über Wörterbücher definiert ist. Da heißt es "Herausforderung, Aufreizung zu unüberlegten Äußerungen oder Handlungen ". Wenn eine schlüssige Argumentation zur Verbesserung der rechtlichen und medizinischen Situation transsexueller Menschen nun als Herausforderung angesehen wird, dann wäre dies tatsächlich eine Provokation. Daraus aber abzuleiten, dass dies im Sinne einer Aufreizung zu unüberlegten Handlungen zu verstehen ist, würde gegen eine Provokation sprechen. Bei strittigen Ansichten liegt es also mitunter im Auge des Betrachters, welche Absicht dem Argumentierenden unterstellt wird. Die Interpretation meiner Absicht in das Gegenteil, lässt mich fragen: Was ist der Grund für die Verdrehung? Liegt es eventuell an einer schlechten Formulierung meiner Argumente, oder an der mangelnden Auffassungsgabe gut formulierte Argumente als das zu verstehen, als was sie gemeint sind? Die Klärung dessen ist in meinen Augen auch Teil einer offenen Diskussionskultur und - so denke ich - unabdingbar für einen Austausch von Argumenten. Wenn aber vor dem Klären bereits geblockt wird, dann frag ich mich: Was mag es da für Gründe geben?

Zitat:

Wenn du trotz allem bei uns bleiben möchtest, sende mir eine ausführliche persönliche Vorstellung zu, und erkläre mir, dass du nicht nur aus o.g. Motivation zu uns gefunden hast, dann werden wir ein Aufheben der Sperrung in Erwägung ziehen.


Es besteht nicht meine Aufgabe darin, die Folge einer mir als Fehlinterpretation meiner Absicht erscheinende entstandende Situation in dieser Form zu klären, da ich dies auch bereits originär im dazugehörigen Argumentationsstrang hätte tun können, mir aber nach Sperrung dazu nicht die Möglichkeit dazu geblieben ist. So empfände ich dieses Vorgehen als ein Beugen vor hierarchischen Machtstrukturen, an denen ich kein Interesse habe - patriarchale Muster sind mir fremd, und ich unterwerfe mich ihnen auch nicht. Andersrum: Solle ein Interesse daran bestehen den Account wieder freizuschalten, dann überleg ich mir, ob ich noch Lust habe mich hier zu beteiligen. Da mir aber, wie gesagt, solche Handlungen - die kommentarlose Sperrung (da ich keine Mails oder PNs erhalten habe, sind sie für mich kommentarlos) - äusserst verdächtig erscheint hinsichtlich dem wirklichen Interesse an einer offenen Diskussion, bin ich mir nicht sicher, ob dem so sein wird. Schau'n wer mal...

Zitat:

Ich persönlich kann in deinen Ansichten einen wahren Kern sehen und denke auch, dass das derzeitige System verbessert werden kann, aber ich halte deine Herangehensweise für unangemessen.


Ich bin ein freiheitlich denkender Mensch, und behandele Menschen so, wie ich es von ihnen genauso erwarte: Frei und offen. Eine Unangemessenheit kann es daher aus meiner Sicht nur als persönliche Sichtweise geben, niemals aber als Machtmittel.
Admin


 
Beitrag 26.09.2007 16:20     Antworten mit Zitat

Sorry, aber ich finde, das ist alles ziemlicher Quatsch mit Soße.

Es geht überhaupt nicht um irgendwelche Diskussionen oder Fehlinterpretationen oder Absichten oder gar Machtstrukturen, das ist mir völlig egal.

Du hast dich nicht ordungsgemäß vorgestellt, und wer das nicht tut, wird nach 24 Stunden gesperrt, so steht es überdeutlich in den Registrierungsbedingungen und nach dem ersten Login - Punkt.

Normalerweise bin ich da relativ großzügig und frage auch mal nach, und Fairness liegt mir sehr am Herzen, aber wenn jemand den Eindruck erweckt, überhaupt nicht an einer "normalen" Forenbeteiligung interessiert zu sein, wird die Sache tendenziell etwas strenger gehandhabt.
In deinem Fall ist die Sperrung nach etwa 36 Stunden erfolgt und es gab 2 Nachfragen in deinem Vorstellungsthread.
Gast


 
Beitrag 26.09.2007 16:59     Antworten mit Zitat

Admin hat geschrieben:

In deinem Fall ist die Sperrung nach etwa 36 Stunden erfolgt und es gab 2 Nachfragen in deinem Vorstellungsthread.


Wie gut, dass ich da auch reingeschaut habe... :-) Normalerweise interessiert mich es eher, mehr über den Menschen zu erfahren, wenn ich das lese, wie er sich an Diskussionen beteiligt. Ellenlange Vorstellungen kommen für mich etwas gezwungen daher "Soo jetzt darf sich jeder mal vorstellen"... sowas kommt für mich dann immer etwas gekünstelt. Was soll ich da auch schreiben? Dass ich transsexuell bin? Ups. Das dürfte ja schnell klar sein... Dass ich Kim heiße. Oh. Ja. Auch das geht schnell zu erkennen. Und das was mich an dem Forum mit dem Namen "trans-forum" verbindet? Das was ich in diesem Zusammenhang eben so mache.... und das habe ich ja nun in den Vorstellungsthread hineingeschrieben.

Völlig unerheblich sind da ja erst einmal andere Dinge, die mit TS nichts zu tun haben... ich veröffentliche ungern im Internet einfach mal so mir nichts dir nichts Dinge aus meinem Privatleben, weil ich ja erstmal sehen muss, mit wem ich es überhaupt zu tun habe... und was wäre denn deiner Meinung nach passiert, wenn ich hier alles offenbart hätte und danach wäre ich gesperrt worden? Nein, nein... ich bin da wirklich vorsichtig, wem ich mehr verrate, als mit dem Thema des Forums zu tun hat. Das geht bei mir eben nicht zack zack nach Beamten-Formularmentalität... "Füllen sie bitte diesen Antrag aus, und dann dürfen sie etwas sagen". Wobei ich ja nicht nichts geschrieben hatte. Insofern: Die Regeln hatte ich gelesen und mich auch vorgestellt. Aber innerhalb von 36 Stunden zu erwarten, dass ich mich nochmal in den Vorstellungsthread begebe (ich hatte ja bereits etwas geschrieben, warum sollte ich da noch einmal so schnell hinsehen? Ich bin selbst nicht so auf penetrante Selbstdarstellung bedacht, so dass ich das erstmal auch nicht von anderen erwarte...), dann entdecke, dass da noch Nachfragen kommen und dann... weil ich nicht schnell genug war...... fuppp.... (ohne PN oder email des vorherigen Hinweises, was ja möglich gewesen wäre...).

Aber schon gut. Vielleicht ist das nicht die einzige Situation in der einmal über die ordnungsgemäße Einhaltung von Regeln (scheint eine Lieblingsbeschäftigung der Deutschen zu sein) nachgedacht wird und die Anwendbarkeit in der Praxis? Oder geht es doch um etwas anders? Doch Macht? So wie beim TSG? Aber das wäre in der Tat ja die Fortführung meiner Argumentation, die an anderer Stelle besser aufgehoben wäre.
Gast
Gast


 
Beitrag 20.05.2009 23:42     Antworten mit Zitat

Hallo,

hier wurde zwar schon lange nichts mehr gepostet, doch die Frage-Rubrik gibt es und also nutze ich diese.

Folgende Frage habe ich an den Admin:

Wo können Internet-User das Impressum dieser Webseite einsehen?
Es zeigen sich dazu keine Infos unter "Impressum", nicht unter "Kontakt" und insgesamt nicht die Möglichkeit, einen von euch von "außen" anzusprechen, da so ziemlich alles gesperrt ist.

Lieben, wohlmeinenden Gruß von
... einem nachdenklichen Gast
Anja W.


 
Beitrag 21.05.2009 00:06     Antworten mit Zitat

Hallo nachdenklicher Gast,

sooo wohlmeinend kann ja Deine Frage nicht gewesen sein, wenn Du nicht mal mit einem Namen unterzeichnest. Im Übrigen unterliegen private Internetseiten nicht der Impressumspflicht, wie es bei gewerblichen Seiten oder kommerziellen Interessen der Fall ist. Dieses hier ist aber ein privates Forum, welches dem Austausch unter Betroffenen dient und diese setzen im Grunde ein gegenseitiges Vertrauen voraus und dieses wird in der Regel dadurch bewiesen, dass man hier mit seinem Namen erscheint.

In diesem Sinne
Anja
_________________
m'aiment ou laissez-la
Admin


 
Beitrag 24.05.2009 19:51     Antworten mit Zitat

Der Vollständigkeit halber:
  • Der Link zum "Impressum" funktioniert. Welche weiteren Infos brauchst du?
  • Es gibt durchaus Möglichkeiten, "uns von außen anzusprechen", z.B. das Kontaktformular sowie öffentliche Forenbereiche wie dieser hier.